Hier könnt ihr nachlesen, wie man Mehlwürmer (als Futtertiere) hält:

Da Rennmäuse wöchentlich gerne Mehlwürmer fressen, zeige ich euch wie man Mehlwürmer richtig aufbewahrt bzw. züchtet. Dies ist nicht sehr schwer. Man kann zwar Mehlwürmer auch immer wieder kaufen, aber meist sind die Packungen sehr groß.

 

Mehlwürmer sind eigentlich keine Würmer sondern die Larven des Mehlkäfers. Deshalb werden Mehlwürmer zu Käfer. Diese werden von den meisten Tieren jedoch nicht gefressen.

Falls man zu viele Tiere hat, darf man diese auf keinen Fall freilassen oder auswildern, da Mehlkäfer Schädlinge sind! Um dies vorzubeugen kann man einige Mehlwürmer oder die Larven abkochen oder einfrieren. Durch das einfrieren sterben die Tierchen zwar, aber man kann sie sofort nach dem Auftauen wieder verfüttern. (Nach dem Auftauen nicht länger aufbewahren, da die Wümer sonst schwarz werden.)

 

 

Für die Mehlwürmer benötigt man eine Dose, die am besten mit einem Deckel oder Netz verschlossen ist. Die Würmchen selbst können an glatten Wänden nicht hinaus, aber sicher ist sicher. Der Boden der Dose wird mit Mehl und Haferflocken bedeckt. Sie leben dann sozusagen in ihrem eigenen Futter. Dazu legt man alle zwei Tage ein frisches Stück Zucchini oder etwas Salat, damit die Mehlwürmer auch genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Aber Achtung: Das Mehl wird dadurch sehr schnell feucht, auch kleine Fliegen nisten sich ein und es besteht Schimmelgefahr! Je nach dem sollte man die Box wöchentlich reinigen. Denkt daran: alles was die Mehlis fressen, nehmen auch die Rennmäuse auf! 

 

Die Zucht

Nach ca. vier Wochen (Lagerung bei um die 7 Grad, zum Beispiel im Kühlschrank oder Keller) verpuppen sie die Raupen und werden nach ca. 3 Wochen zu Käfer. Falls es wärmer ist verpuppen sich die Mehlwürmer schneller. Für die Zucht reichen 4 Käfer aus, da jedes wiebliche Tier 100 - 200 Eier legt! Dafür stellt man einfach ein Stück Eierkarton in die Box. Das Futter bleibt das gleiche wie bei den Mehlis. Nach ein bis zwei Wochen schlüpfen die Würmchen. (Die Käfer, Puppen und Raupen sollten jeweils in einer anderen Box gehalten werden.)

 

 

Zwei verpuppte Raupen, die in wenigen Wochen als Mehlkäfer schlüpfen.

Nach oben